Montag, August 14, 2006

Cagedbaby: Disco Biscuit (aus ´Will I See You Now`2005)


Discjockeys sind ja per se geil. Die haben was. Natürlich Platten, dann meist Getränkemarken und immer einen super Auskennergeschmack. Stundenlang packen und zimmern sie sich die Musik für einen Auflegeabend zusammen, stecken rein und wieder raus, hören Enden vor und Anfänge auch, schreiben sich "beats per minutes" Zahlen auf und mixen schon mal vor. Denn eins ist ihnen sehr bewußt: sie haben es in der Hand. Die Menschen werden sie lieben, die Meute wird abgehen, die Nacht wird ihnen zu Füßen liegen. Oder eben nicht.

Und dieses "eben nicht" durfte ich diesen Samstagabend beobachten. Eine Geschichtsstudentin hatte die Augabe das Haus zu bespielen und den Partygästen eine "real good time" zu schenken. Daraus wurde dann aber irgendwie nichts, obwohl sie sich wirklich Mühe gab. Ich kannte wirklich keinen einzigen Track (und das soll man erstmal hinbekommen) und vom Anspruch hätten auch Arnold Schönberg-Jünger etwas davon gehabt. Nur waren die halt nicht eingeladen, sondern eher mitteljunge Chartliebhaber mit dem Hang zur Gitarre. Gitarre war nicht, sondern minimale Elektrobeatverschiebungen im Zehntelsekundenbereich. Höfliche Anfagen, die in Richtung andere Stilistik zielten, wurden mit diesem bekannten "Nee, hab ich nicht dabei, aber auch so gar nicht dabei!"-Blick abgeschmettert.

Hätte die kleine Studentin, die bestimmt auch Frauenfußball spielt, doch mal Dinge wie Caged Baby aufgelegt. Da hätten sich auch die Indiefreunde vor Begeisterung in die Hände geklatscht und wären zahlreich auf der Tanzfläche zu finden gewesen. Caged Baby ist nämlich ein rauchendes Bartträgerprojekt aus Brighton, die Elektro für Indiekids machen. Es pumpt und zirpt zwar immer fröhlich vor sich hin, ohne jedoch jemals die Melodie vergessen. Jemand erwähnt Zoot Woman und wird nicht ausgelacht. Anderen wird es beim angefunkten Bass vielleicht etwas schwummerig, aber man tanzt ja auch mal gerne angefunkt. Die Dauer des Songs ist zwar mit fast vier Minuten etwas reichlich bemessen, da nach Sekunde 50 nicht wirklich mehr etwas passiert, aber da bin ich gerne kulant.

Die Geschichtstudentin sitzt jetzt in einer Lesung und zwei Fliegen ficken auf meinem Unterarm.

3 Comments:

Anonymous mac said...

Wunerbare Idee. Ist der ausgewählte Song wirklich er-shuffled oder alles fake?

8:45 nachm.  
Anonymous Anonym said...

wann kommen endlich die tollen Songs aus den 80ern???
wie die simple minds, spliff, fgth.....
gruss DJ Betonmischmaschine aka MC Schädelbasisbruch

12:52 vorm.  
Blogger Max Spallek said...

Salut. Also es ist kein Fake. Ich drücke, wenn ich denn drücke, dreimal auf "Aktualisiern" im Party-Jukebox-iTunes-Programm und sehe was kommt/was oben steht. Es kommen bestimmt noch viele Grauen (also auch die 80er/mein "growing up"Jahrzehnt)
Cheers

11:39 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home