Dienstag, August 15, 2006

Cheap Trick: Dream Police (aus`Authorized Greatest Hits`1979)


Heute ist mein Geburtstag. Ich bin jetzt der 40 sehr viel näher als der 30, ja selbst als der 35, und das allein könnte ja schon die Laune etwas drücken. Jetzt regnet es aber noch und der Himmel macht keine Anstalten sein Grau in ein freundliches Blau zu verwandeln. Depression, here i come.
Obwohl, ich habe schöne Geschenke bekommen. Tolle Jacke (beige), super Unterhose (marine), das prima Buch von dem Schätzing über die Wunder der Meere und einen Strohhalm, den man in ein Milchglas taucht und wenn man dann trinkt schmeckt die Milch
irgendwie nach Erdbeer, irgendwie. Dank diesem Strohhalm weiß ich jetzt endlich, was wahrer Fortschritt ist. Meine bezaubernde Tochter (4) schenkte mir aus meinem CD-Regal die Neue von Mojave 3 mit den Worten: "Das gefällt dir doch!" Stimmt Prinzessin, und jetzt streiche ich dir das Taschengeld.

Als ich kleiner war und Geburtstage neben Weihnachten und Strandurlaub die Megaevents des Jahres darstellten, hörte ich zum Teil sehr wunderliche Musik. So hatte ich eine Compilation mit dem unzweideutigen Namen "Giants of Rock". Diese signalisierte durch eines gezeichnetem Drachen auf dem Cover Gefahr. Hören konnte man hier Boston mit "More than a Feeling", die Scorpions fragten sich "Is there anybody there?" oder eben auch Cheap Trick mit "Dream Police". Für mich klang das mit meinen 11 Jahren super.

Zunächst dieser Anfang. Die Gitarren machen Rock, die Synthesiser machen di-du-di-du-di-du usw. Welten schlugen über mir zusammen. Als dann noch, nach acht Sekunden, diese oktavierte Knödelstimme singt, dass diese ominöse Traumpolizei in des Sängers Kopf wohnt, dann in sein Bett kommt, um ihn zu verhaften....ja, da drehte ich als Vorpubertierender schon mal gerne frei.
Vor dem Spiegelwandschrank meiner Eltern posierte ich mit den alten Holztennisschlägern meines Vaters, konnte zwar weder Text noch Songaufbau auswendig, bewegte mich aber wie Angus Young und Iggy Pop aus Speed. Ich schwitze sogar. Mit 11. Das muß man sich mal vorstellen.

Aber alles verändert sich. Cheap Trick sind weder meine Lieblingsband, noch ist deren "Dream Police" mein Lieblingssong geworden. Heutzutage klingt der Song in meinen Ohren wie der Teil einer überambitionierten Rockoper, die eine Schulband für ihren Jugendclub einüben muss. Ein Schlagzeugbreak jagt den nächsten und im letzten Drittel schüttelt sich der Gittarist einen von der Palme. Da hilt auch Nostalgie nicht mehr.
Da höre ich mir doch lieber die neue Mojave3 an. Die hat mir meine Tochter zu Geburtstag geschenkt.


1 Comments:

Anonymous nmarkwald said...

Hallo alter Mann
*hoehoe*
Ich gratuliere von janz weit weg Dir janz herzlich zum Jeburtstag!!!!

Und falls es Dich troestet: bei mir sind heute 38Grad, die Sonne knallt, da lobe ich mir dann doch die Klimaanlage. Ich wuerde gern mit Dir anstossen, mache das sicherlich heute Abend virtuell.

Die Blogidee ist super. Ich habe nur ein Problem-kannste Dir sicherlich denken...Du hast so viel Musik auf Deinem iPod, also, so viel..........alte Musik...............ich hoffe, Dein shuffle spuckt auch ab und zu mal was post-1985 aus.
:-)
Happy birthday dude!
nicole

5:03 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home